von Tanita Schneider
© Philipp Bachhuber
MARILENA BERENDS

Marilena Berends hat bis heute keine Bezeichnung gefunden, die ihre beruflichen Tätigkeiten in einem Wort zusammenfassen. Sie liebt Abwechslung und Vielfalt. Einen Teil ihrer Zeit widmet sie dem Podcast Sinneswandel, in dem sie persönliche Gedanken teilt sowie Interviews zu Themen rund um persönliche und gesellschaftliche Transformation führt. Gelegentlich hält sie Vorträge oder gibt Workshops u.a. über die Zukunft und den (Un-)Sinn von Arbeit. Als Coach und Beraterin unterstützt sie Menschen und Unternehmen in Veränderungsprozessen. Neben der Gründung eines gemeinnützigen Kollektivs, welches sich vor allem mit der Gestaltung lebenswerter Zukünfte beschäftigt, studiert Marilena Philosophie und Politik an der Universität Hamburg. Trotz all der großen Fragen, die ihr auf der Seele brennen, versucht sie Leichtigkeit und Humor zu bewahren.

„Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. 
Machen wir uns von dieser Anschauung los, und tausend
Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein.“

– Christian Morgenstern
VITA

Jahrgang 1993. Waschechte Hamburgerin, die aber am liebsten in den Bergen ist. Studierte Betriebswirtin und leidenschaftliche Texterin – das Spiel mit Worten und Sprache fasziniert mich seit ich denken kann. Ich bin mehr Generalistin als Spezialistin – vermutlich einer der Gründe, weshalb ich die Selbstständigkeit und die damit verbundene Vielfalt so schätze. Entsprechend bunt ist auch meine Vita: von Yoga-Lehrerin über Beraterin in der Konzernstartegie, das Podcasten und Coaching. Der Wandel ist meine Konstante. Dabei gilt mein Interesse insbesondere der Verbindung von persönlicher Selbstwirksamkeit und gesellschaftlicher Verantwortung. Als Possibilistin, sehe ich die Potentiale und Handlungsspielräume welche uns zur Verfügung stehen, um die Herausforderungen unserer Zeit zu lösen.

MARILENA IN PRESSE UND MEDIEN

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus Okay Datenschutzerklärung