#130 Bedeutet mehr Wohlstand auch mehr Glück? | Über Grenzen des Wachstums und die hedonistische Tretmühle

von Marilena

Laut Statistiken werden wir Menschen immer gesünder, gebildeter und wohlhabender. Angesichts dessen sollte man meinen, dass auch unser subjektvies Glücksempfinden steigt. Aber ist dem wirklich so? Bedeutet mehr Wohlstand gleichzeitig mehr Glück? Oder sind dem vielleicht sogar Grenzen gesetzt? 

Du erfährst in dieser Folge:

• weshalb wir uns Wachstum wie bisher nicht mehr leisten können.
• was es mit der hedonistischen Tretmühle auf sich hat.
• weshalb das Bruttoinlandsprodukt veraltet ist.

Wenn dir die Folge gefallen hat, freue ich mich über deine Bewertung bei Itunes

SHOWNOTES:

► Lesenswert in dem Kontext: Die Tretmühlen des Glücks von Mathias Binswanger; Befreiung vom Überfluss: Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie von Niko Paech; The Great Mindshift von Dr. Maja Göpel

World Happiness Report 
Das Easterlin-Paradox 
Die Postwachstumsökonomie von Niko Paech
„Wohlstand und Glück“; Artikel der Universität Köln
„Auf der Suche nach Glück“: Interview mit Richard Layard in der SZ
Die Hedonistische-Tretmühle nach Michael Eysenck
► Studie über das (Un-)Glück von Lotto-Gewinner*innen; Journal of Personality and Social Psychology (1978)
► Infos zum Nationalen Wohlfahrtsindex
Das Höhlengleichnis von Platon

_______________________________________________________

► Du wünschst Dir mehr Klarheit, für Deine Zukunft und möchtest etwas Sinnvolles tun? Dann möchte ich Dir meinen Mini-Kurs In 3 Schritten zu mehr Klarheit nahelegen.

Let’s connect:

 
 

Das könnte dich auch interessieren

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus Okay Datenschutzerklärung